Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
der jeplore GmbH
Stand: Dezember 2019

  1. Vertragsgegenstand
    1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der jeplore GmbH (nachfolgend „jeplore“) und dem Nutzer und regeln sämtliche Rechte und Pflichten im Rahmen der Nutzung der Plattform jeplore.com. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.
    2. jeplore ist nicht selbst Veranstalter der auf der Internet-Plattform jeplore.com angezeigten Veranstaltungen. jeplore ist lediglich Vermittler von Tickets für Veranstaltungen, die durch den jeweiligen Veranstalter durchgeführt werden. Nutzer können, wie nachfolgend erläutert, über zwei Varianten Tickets erwerben:
      1. Werden auf jeplore.com Veranstaltungen angezeigt, die nicht über die Preisvorschlagsfunktion direkt über jeplore, sondern ausschließlich über die Ticketwebshops von Veranstaltern selbst oder Drittanbietern gebucht werden können, tritt jeplore nicht als Vertragspartner der Ticketbestellung auf. In diesem Fall wird lediglich die technische Verbindung per Link zu der jeweiligen Buchungsseite für die Tickets hergestellt (nachfolgend „Sofort-Kauf-Funktion“). Sämtliche Vertragsbeziehungen entstehen ausschließlich zwischen dem Veranstalter bzw. Drittanbieter und dem Nutzer.
      2. Hat der Veranstalter die Möglichkeit der Preisvorschlagsfunktion für bestimmte Ticketverkäufe aktiviert, bietet jeplore registrierten Nutzern die Möglichkeit, über die Preisvorschlagsfunktion ein Preisangebot abzugeben, um Tickets über jeplore als beauftragten und bevollmächtigten Handelsvertreter im Sinne des § 84 HGB, der ausschließlich im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters tätig wird, im Wege eines Bieterwettstreits zu erwerben. Durch den Erwerb des Tickets kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschließlich zwischen dem Nutzer (ab Zeitpunkt des Bietens auch „Bieter“ ab dem Zuschlag auch „Käufer“ genannt) und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Möglicherweise gelten für diese rechtlichen Beziehungen eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters. Mit der Bestellung von Tickets beauftragt der Käufer jeplore mit der Abwicklung des Kartenkaufes einschließlich Versand der vom Veranstalter selbst ausgestellten Tickets.
        Die Teilnahme an der Preisvorschlagsfunktion setzt die Registrierung nach Ziffer III. 2-3 voraus.
      3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäfts-bedingungen werden - selbst bei Kenntnis – nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
  2. Begriffsbestimmungen
    1. „Bieter“ sind diejenigen registrierten Nutzer, die im Rahmen des Preisvorschlags Gebote zum Erwerb der vom Anbieter angebotenen Tickets - abgeben. An den Bieterwettstreiten können nur juristische Personen und unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen mit ständigem Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums teilnehmen. Minderjährige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. „Käufer“ ist, wer nach einer Zusage auf ein verbindlich abgegebenes Gebot einen Vertrag über ein oder mehrere Tickets abschließt.
    3. „Preisvorschlag“ bedeutet, dass ein Bieter für ein oder mehrere Tickets einen Preis pro Ticket vorschlagen kann, der unter oder über dem marktüblichen Preis liegt.
    4. „Preisvorschlagsfunktion“ ist eine vom Veranstalter freizugebene Möglichkeit, mithilfe der Nutzer auf bestimmte Tickets verbindliche Preisvorschläge zwecks des Erwerbs von Tickets nach dem unter Ziffer V. dieser AGB geschilderten Verfahren abgeben können.
    5. „Nutzer“ im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
    6. „Unternehmer“ im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.
    7. „Veranstalter“ ist, wer Tickets für von ihm organisierte Veranstaltungen - soweit gewünscht im Wege der Preisvorschlagsfunktion - auf der Plattform jeplore anbietet.
    8. „Veranstaltungen“ sind z. B. Events, Konzerte sowie ähnlichen Produkte aller Art.
    9. „Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.
  3. An-, Abmeldung, Ausschluss von Nutzern
    1. Für die reine Suche nach und Information über Veranstaltungen auf jeplore.com sowie die Nutzung der Sofortkauf-Funktion ist keine Registrierung erforderlich.
    2. Um
      individuelle, nach eigenen Vorlieben sortierte Vorschläge für Veranstaltungen zu erhalten,
      Merklisten anlegen und
      die Preisvorschlagsfunktion nutzen zu können
      muss sich jeder Nutzer bei jeplore durch eine Anmeldung zu registrieren. Dadurch kommt ein Teilnahmevertrag basierend auf diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zwischen jeplore und dem Nutzer zustande. Die Registrierung ist kostenfrei.
    3. Jedem Nutzer kann nur ein Account zugewiesen werden. Der Nutzer hat bei der Anmeldung seinen wahren Vor- ggf. Mittel- und Zunamen, seine zu bestätigende Emailadresse anzugeben. Ändern sich nach der Registrierung die angegebenen Daten, so ist der Nutzer verpflichtet, die Angaben durch unverzüglich in seinem Account selbst zu korrigieren. Sollte ein Nutzer unrichtige Angaben machen, behält sich jeplore vor, den Account fristlos zu kündigen und diesen zu sperren bzw. zu löschen. 
    4. Der Nutzer kann seinen Account jederzeit kündigen. Der Zugang nebst Passwort wird deaktiviert, sobald alle angestoßenen Bieterwettstreite, bei denen der kündigende Nutzer als Bieter ein Gebot abgegeben hat, vertragsgemäß abgeschlossen sind.
    5. Es besteht kein Anspruch auf die Registrierung und die Nutzung der Plattform jeplore.com. jeplore ist berechtigt, eine Registrierung abzulehnen oder einen registrierten Nutzer nach eigenem Ermessen von der Teilnahme an einem Bieterwettstreit auszuschließen und den Account ohne Angabe von Gründen fristlos zu kündigen und diesen zu sperren bzw. zu löschen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass sich ein Nutzer nicht an gesetzliche Vorschriften hält, Rechte Dritter und/oder diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzt und/oder jeplore ein sonstiges berechtigtes Interesse daran hat, Veranstalter und/oder andere Nutzer dsr Bieterwettstreits vor betrügerischen Aktivitäten zu schützen. Zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossene Bieterwettstreite, an denen der Nutzer als Bieter beteiligt ist, werden allein nach individueller Entscheidung von jeplore vertragsgemäß abgeschlossen bzw. abgelehnt oder storniert.
  4. Passwort
    1. Mit der Registrierung gibt der Nutzer ein Passwort ein, das ihm den Zugang zum registrierten Bereich und die Teilnahme an Bieterwettstreits über die Preisvorschlags-funktion durch Abgabe von Geboten ermöglicht.
    2. Der Nutzer hat sein Passwort vertraulich zu behandeln und gegen unbefugten Zugriff zu sichern. Dies gilt auch gegenüber Familienmitgliedern und anderen Vertrauenspersonen. Im Falle der Weitergabe des Passwortes an einen Dritten bevollmächtigt der Nutzer die jeweilige Person in seinem Namen und auf seine Rechnung zur Abgabe von Geboten und der Durchführung des Ticketkaufs berechtigt zu sein.
    3. Der Nutzer ist bei schuldhaftem Verlust des Passworts und bei von ihm verschuldeter Kenntnisnahme durch Dritte für unter seinem Account getätigte Handlungen verantwortlich. Er hat jeplore von eventuell entstehenden Schäden freizustellen.
    4. Sollte dem Nutzer das Passwort abhandenkommen oder ihm ein Missbrauch seines Zugangs bekannt werden, hat er jeplore unverzüglich hiervon zu unterrichten und unverzüglich ein neues Passwort im System zu hinterlegen.
  5. Preisvorschlagsfunktion, Vertragsschluss
    1. Alle Angebote von jeplore sind freibleibend. Technische sowie sonstige Änderungen bei der Plattform jeplore.com bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten. Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt jeplore.com enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.
    2. Die Teilnahme an der Preisvorschlagsfunktion setzt die Freischaltung dieser Funktion für die jeweilige Veranstaltung durch den Veranstalter und die Registrierung des Nutzers nach Ziffer III. 2-3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus.
    3. Möchte ein Bieter einen Preisvorschlag für eine Veranstaltung abgeben, gibt er seinen Wunschpreis pro Ticket durch das Verschieben des Preisreglers ein, der unterhalb der Veranstaltung aufrufbar ist. Preisvorschläge sind in ganzen Euro-Beträgen abzugeben. Möchte der Bieter mehr als ein Ticket erwerben, wird sein Preisvorschlag mit der gewünschten Anzahl Tickets multipliziert. Der abgegebene Preisvorschlag bezieht sich auf die Gesamtsumme aus Preisvorschlag multipliziert mit der gewünschten Anzahl Tickets. Pro Nutzer können maximal vier Tickets pro Veranstaltung erworben werden. Jeder Bieter kann pro angezeigter Veranstaltung maximal drei Bieterangebote abgeben. Dabei ist immer nur das zuletzt abgegebene Gebot gültig. Folgegebote dürfen höher oder niedriger sein, als das jeweils vorhergehende Gebot. Das zuletzt abgegebene aktive Gebot vor dem Versand einer Systemmail mit einer Zu- oder Absage ist verbindlich. Ein Preisvorschlag des Bieters ist bis zum Tag der Veranstaltung, bzw. bei längerem Zeitraum bis zur Veranstaltung maximal zehn (10) Tage bindend. Erhält der Bieter innerhalb dieser Frist keine Zusage, verfällt sein Angebot nach Fristablauf automatisch endgültig.
    4. Mit der Abgabe eines Preisvorschlages auf jeplore.com erklärt der Bieter verbindlich sein Vertragsangebot. jeplore wird den Zugang des Angebots des Bieters unverzüglich nach Erhalt bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann, muss jedoch nicht seitens jeplore mit der Annahmeerklärung verbunden werden.
    5. Ob ein Gebot angenommen oder abgelehnt wurde, entscheidet sich nach den Vorgaben des Veranstalters. Bei mehreren abgegebenen Preisvorschlägen mit gleichem Betrag entscheidet bei begrenzter Kapazität der Zeitpunkt der Gebotsabgabe. Der Bieter erhält innerhalb von zehn (10) Tagen spätestens aber am Tag der Veranstaltung eine Email von jeplore an die im System hinterlegte EMailadresse. Diese enthält eine Zu- oder Absage. Mit der Annahme des Gebots durch den Veranstalter kommt es zu einem verbindlichen Vertragsschluss zwischen dem Käufer und dem Veranstalter, dabei agiert jeplore als Empfangsvertreter der beiderseits abgegebenen Willenserklärungen. jeplore wird vom Verbot des Selbstkontrahierens befreit.
    6. Die Abgabe von Preisvorschlägen mittels automatisierter Datenverarbeitungsprozesse oder durch gezielte Einschaltung eines Dritten ist verboten. Der Verlauf der Preisvorschlagsfunktion darf nicht manipuliert werden. Es ist insbesondere untersagt, Techniken, Geräte, Software, Mechanismen, Systeme oder Scripts einzusetzen, welche die Funktionsweise der Plattform beeinträchtigen könnten. Bieter dürfen ferner keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der Plattform zur Folge haben. Bieter dürfen des Weiteren keine Inhalte blockieren, überschreiben, modifizieren oder in sonstiger Weise störend in die Funktion(en) der Plattform eingreifen. jeplore behält sich das Recht vor, dieser Bestimmung oder dieser AGB zuwiderhandelnde Nutzer nach eigenem Ermessen und ohne Abmahnung oder Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschließen und von bereits geschlossenen Verträgen zurückzutreten. Für daraus entstehende Schäden behält sich jeplore gegenüber dem Nutzer/ Bieter rechtliche Schritte vor, um die bei jeplore und sämtlichen Beteiligten entstandenen Schäden durch den zuwiderhandelnden Nutzer auszugleichen.
    7. jeplore ist berechtigt, die Annahme des Gebots – auch etwa nach Prüfung der Bonität des Käufers – oder bei Verstößen von spezifischen Bedingungen, auf die im Rahmen des Verkaufs hingewiesen wurde, oder beim Versuch diese zu umgehen (z. B. durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile oder manipulativem Verhalten wie z.B. in Ziffer V. 6.), abzulehnen und/ oder Kaufvorgänge zu stornieren. Die Erklärung der Stornierung kann auch konkludent durch Gutschrift von bereits gezahlten Beträge an den Käufer erfolgen.
    8. jeplore ist berechtigt, die Bestellung auf eine haushaltsübliche Menge zu begrenzen.
    9. Der Vertragsschluss erfolgt zudem unter dem Vorbehalt der tatsächlichen Verfügbarkeit der jeweiligen Tickets. Sofern die gewünschte Anzahl an Tickets nicht, oder nur teilweise verfügbar ist, wird der Käufer unverzüglich hierüber informiert.
    10. Der Käufer nimmt zudem zur Kenntnis, dass es bei über die Preisvorschlagsfunktion erworbenen, rabattierten Tickets keinen Anspruch auf bestimmte Sitzplätze bei Veranstaltungen gibt. Die gekauften Plätze sind unter Umständen nicht zusammenliegend und/ oder der Blick auf die Bühne kann sichtbehindert sein. Eine Auswahl von konkreten Plätzen ist nur über den Kauf von Tickets per „Sofortkauf-Funktion“ im jeweils verlinkten Webshop des Veranstalters, wie unter Ziffer I. 2.1 beschrieben, selbst möglich sein.
    11. jeplore behält sich dabei das Recht vor, bei bloß teilweiser Verfügbarkeit auch nur teilweise zu leisten. Gleichzeitig erhält der Käufer im Fall einer bereits erfolgten Zahlung die jeweils zu viel geleistete Zahlung unverzüglich zurückerstattet.
  6. Zahlungsmodalitäten
    1. Erhält ein Bieter für seinen Preisvorschlag einen Zuschlag durch den Veranstalter, wird er durch jeplore per Email über den Vertragsschluss informiert. Zusätzlich zu der Übermittlung der Information über die Annahme des Preisvorschlags erhält der Käufer eine Aufforderung zur Zahlung der Gesamtsumme des Preisvorschlages mittels einer der durch jeplore angebotenen Zahlungsmöglichkeiten. Je nach der vom Käufer ausgewählten Zahlmethode kann die Dauer bis zur tatsächlichen Wertstellung des Zahlbetrags unterschiedlich sein.
    2. Die Zahlung ist mit verschiedenen Zahlungsarten wie Kreditkarte und PayPal möglich. Die zur Verfügung stehenden Zahlungsarten können bei den angebotenen Veranstaltungen je nach Veranstalter variieren. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist binnen einer Zahlungsfrist von vierundzwanzig (24) Stunden nach Vertragsabschluss fällig.
    3. Ab dem verbindlichen Vertragsschluss zwischen Käufer und Veranstalter hat der Käufer eine Zahlungsfrist von vierundzwanzig (24) Stunden einzuhalten, um den fälligen Kaufbetrag vollständig zu begleichen. Hält der Käufer die Zahlungsfrist von vierundzwanzig (24) Stunden nicht ein, steht es dem Veranstalter oder jeplore als Bevollmächtigtem frei, ohne Angabe weiterer Gründe von dem Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall verfällt der Anspruch des Käufers auf die Erfüllung des Kaufvertrages.
    4. Bei manchen Bestellungen werden zusätzlich zu dem Kaufbetrag Versandkosten erhoben. Sollte dies der Fall sein, werden Ihnen diese Gebühren bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt. Darüber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten.
    5. jeplore führt den Einzug von Kreditkartenzahlungen sowie Zahlungsvorgängen der Käufer über PayPal im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters durch.
    6. Bei der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen greift jeplore auf die SIX Payment Services AG, Hardturmstrasse 201, CH-8005 Zürich, zurück. Nähere Informationen zum Datenschutz von SIX Payment Services finden Sie unter https://www.six-payment-services.com/de/services/legal/privacy-statement.html.
    7. Im Falle einer ordnungsgemäß vorgenommenen Zahlung kann eine durch Widerspruch des Käufers herbeigeführte Rückbuchung dazu führen, dass der Zahlungseingang für die Ticketbestellung nicht rechtzeitig erfolgt. Der Veranstalter ist in diesem Fall berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
    8. Der Käufer gerät durch seitens seiner Bank nicht ausgeführte Zahlungen oder nicht ausgeführte bzw. rückbelastete Kreditkartenzahlungen in Verzug. In diesem Falle ist der Veranstalter berechtigt, die entstandenen Bankgebühren zuzüglich einer angemessenen Pauschale in Höhe von EUR 5,00 pro Überweisung für die Bearbeitungskosten vom Käufer zu fordern. Für den Fall einer Stornierung der Zahlung durch den Käufer oder dessen Bank, wird jeplore eine Zahlungsaufforderung auf die vom Käufer angegebene Emailadresse senden. Erfolgt danach keine Zahlung innerhalb der angegebenen Frist, ist jeplore berechtigt, im Namen des Veranstalters vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Tickets zu sperren bzw. in den Vorverkauf zurückzugeben. In diesem Fall behält jeplore weiterhin den vollständigen Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Vorverkaufs-, System-, Service- und Versandgebühren. Eventuelle weitergehende Schadenersatzansprüche von jeplore sowie des jeweiligen Veranstalters aus dessen Vertragsverhältnis gegenüber dem Käufer bleiben daneben unbeschadet bestehen.
  7. Ausstellung von und Umgang mit Tickets
    1. Nach erfolgtem Zahlungseingang stellt jeplore dem Käufer die Zugangsberechtigung zur Veranstaltung je nach Verfügbarkeit per Email bzw. PDF-Link digital oder mobil zur Verfügung  (z. B. print@home, Gutschein, Mobile Ticket etc.).
    2. Ein Umtausch von Tickets ist ausgeschlossen.
    3. Beim sog. print@home-Verfahren druckt der Käufer das online erworbene Ticket nach Abschluss des Kaufvertrags oder nach Zahlungseingang und anschließender Freischaltung entsprechend der Vorgaben des Veranstalters über einen Internetzugang selbst aus. Die Eindeutigkeit des Tickets ist hierbei durch einen aufgedruckten 1D oder 2D-Barcode gegeben, der beim Zutritt zur Veranstaltung mit einem Handscanner überprüft und entwertet wird. Beim Handyticket-Verfahren werden sowohl ein print@home-Ticket als auch ein digitales Ticket bereitgestellt. Letzteres kann auf weitere mobile Endgeräte verteilt und zur jeweiligen Entwertung am Veranstaltungsort auf selbigen dargestellt werden, sofern alle technischen Anforderungen an das mobile Endgerät erfüllt sind. Die Sicherstellung der Lesbarkeit des Barcodes zum Zeitpunkt der Zutrittskontrolle obliegt dem Käufer, weshalb das Mitführen eines ausgedruckten print@home-Tickets ausdrücklich empfohlen wird. Der Käufer ist verpflichtet, das Ticket vor der Vervielfältigung durch Dritte geschützt aufzubewahren.
    4. Bei Verlust und/ oder Missbrauch des Tickets durch den Käufer besteht kein Anspruch des Käufer auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung von Ticketentgelt. Der gewerbliche Weiterverkauf von Tickets, die im Rahmen des print@home- oder Mobile Ticket-Verfahrens gekauft wurden, an Dritte ist verboten. Bei Zuwiderhandlung verlieren der Ticketkäufer bzw. der Ticketinhaber das Recht zum Veranstaltungsbesuch ohne Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder der vorbezeichneten Ticketgebühren. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann vom Veranstalter für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).
  8. Einlass, Verlegung oder Ausfall einer Veranstaltung
    1. Der Einlass in eine Veranstaltung ist nur mit einem gültigen Ticket bzw. einem Ticket-Gutschein möglich. Die Vorlage einer Bestellbestätigung oder einer Rechnung reicht hierfür nicht aus, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart.
    2. Im Falle der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung sind jegliche Ansprüche des Käufers direkt gegenüber dem entsprechenden Veranstalter geltend zu machen. Ein Anspruch auf Rücknahme der Eintrittskarte durch jeplore besteht nicht. jeplore wird sich jedoch nach Möglichkeit bemühen, die Angelegenheit im Interesse des Käufer zu regeln. Nimmt jeplore im Einzelfall Tickets zurück, gilt dies nur für diejenigen Tickets, die auch bei jeplore erworben wurden. Versand- und Servicegebühren werden nicht erstattet. Ein Rücknahmeanspruch hinsichtlich der bei anderen Stellen erworbenen Tickets besteht nicht.
  9. Eigentumsvorbehalt
    1. Bei Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei Unternehmern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.
    2. Der Käufer ist verpflichtet, uns einen Zugriff Dritter auf die Tickets, etwa im Falle einer Pfändung, sowie etwaige Beschädigungen oder die Vernichtung/ den Verlust der Ware unverzüglich mitzuteilen. Einen Besitzwechsel der Ware sowie den eigenen Wohnsitzwechsel hat uns der Käufer unverzüglich per Email anzuzeigen.
    3. jeplore ist berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei einer sonstigen Vertragsverletzung vom Vertrag zurückzutreten und die Ware herauszuverlangen.
  10. Widerrufsrecht
    1. Für den Kauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung per Mail gemäß durch die jeplore namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und vollständige Bezahlung der bestellten Karten.
  11. Haftungsbeschränkungen und -freistellung
    1. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich unsere Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Schaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Gegenüber Unternehmern haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.
    2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden.
    3. Soweit wir mit Links den Zugang zu anderen Websites ermöglichen, sind wir für die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Wir machen uns die fremden Inhalte nicht zu Eigen. Sofern wir Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten auf externen Websites erhalten, werden wir den Zugang zu diesen Seiten unverzüglich sperren.
    4. Der Kunde stellt uns von allen Nachteilen frei, die uns durch Dritte wegen schädigender Handlungen des Kunden – gleichgültig ob vorsätzlich oder fahrlässig – entstehen können.
  12. Datenschutz
    1. jeplore erhebt und verarbeitet Nutzerdaten ausschließlich entsprechend der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Der Nutzer ist über Art, Umfang und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen erforderlichen personenbezogenen Daten unterrichtet worden.
    2. Im Rahmen der aktuellsten Fassung der Datenschutzbestimmungen von jeplore stimmt der Nutzer der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu. Ihm steht das Recht auf jederzeitigen Widerruf der Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu.
  13. Schlussbestimmungen
    1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.
    2. Ist der Nutzer/ Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. Dasselbe gilt, wenn der Nutzer/ Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
    3. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Nutzer/ Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.